E-Book Christoph Schwarz 47: Rätsel im Bermuda-Dreieck

E-Book Christoph Schwarz 47: Rätsel im Bermuda-Dreieck
2,99 € *

inkl. MwSt. zzgl. Bearbeitungspauschale

Autor: G. Arentzen
E-Book
Artikel-Nr.: CS_Ebook_47

Als Sofortdownload verfügbar

Produktinformationen

Die Spannung in dem kleinen Raum strebte ihrem Höhepunkt entgegen. Schweiß lag auf der Stirn der Privatdetektivin, während sie ihren Blick über die Gesichter der Anwesenden wandern ließ.

Ausdruckslose Augen musterten sie, teils apathisch wirkend, teils mit einem Funken Leben, der nun aufblitzte. Widerwille glaubte sie darin zu finden, aber auch Trotz.

Conny Blank hatte bereits viel erlebt. Erst als Beamtin der Kripo Landau, nun als private Ermittlerin in der Detektei Christoph Schwarz. Wie ihr Partner war auch sie eine Expertin für das Übernatürliche. Dies war einer der beiden Gründe, warum sie an dieser Exkursion ins Bermudadreieck teilnahm. Der zweite Grund war ihr noch gut gehütetes Geheimnis.

Schweres Atmen erfüllte den Raum. Die Nervosität der Anwesenden war nahezu körperlich zu spüren. Sie lag in der Luft, vermischt mit dem Mief und dem Schweiß, dem kalten Nikotin und dem salzigen Duft der See. Jedes Zucken, jedes unbedachte Hüsteln konnte hier die Katastrophe bringen.

Wenn ich gewusst hätte, wie gnadenlos dieser Abend wird, wäre ich in meiner Kabine geblieben, schoss es Conny durch den Kopf. Aber wer hätte DAS ahnen können?

Das Schiff, welches sie zum Bermudadreieck bringen sollte, schaukelte sanft auf den Wellen. Mondlicht spiegelte sich in der Scheibe des Bullauges. Die ruhige Erhabenheit des Meeres zeigte sich jenseits der Reling. Doch auch deren Anblick konnte den Schrecken nicht vertreiben, der die Anwesenden zu umfangen drohte.

Der Druck wuchs. Obgleich der Schweiß in Connys Augen lief, wagte sie nicht, ihn beiseite zu wischen. Wie dereinst Lots Weib blieb sie starr und harrte den Dingen, die da kommen sollten.

Ein leiser Gong riss die fünf Personen am Tisch aus ihrer Starre. Ein schüchternes Lachen erklang. Die Köpfe der Anwesenden schnellten herum. Auch die Detektivin schenkte der alten Wanduhr mit dem messingfarbenen Pendel einen bösen Blick.

Jemand räusperte sich. Es wurde Zeit, den Terror zu beenden. Jetzt und hier. Egal, welche Konsequenzen es mit sich bringen würde.

E-BOOK im E-PUB-FORMAT

Weiterführende Links zu
Zuletzt angesehen